10W40 ?

Die SAE-Klasse steht für (Society of Automotive Engineers) diese beurteilt die Fliesseigenschaften „Viskosität“ von Motorölen. Die Einstufung erfolgt International, bezogen auf  bestimmte Prüfverfahren die die Normung der Öle seit 1911 festlegt, wie z.B. SAE 10W-40.

Die Ziffer  vor dem „W“ wie z.B. 5 oder 10, beschreibt die Fliesseigenschaften des Öls bei  Kälte.  Je kleiner die Ziffer  ist,  umso dünnflüssiger ist das Öl, desto besser ist das Öl für den Kaltstart und somit fließt das Öl bei Kälte schneller und  schützt den Motor vor Verschleiss. Je größer die Ziffer ist, je zähflüssiger  ist das Öl.

Die Ziffer nach dem „W“ wie z.B. 30 oder 40, beschreibt die Fliesseigenschaften „Viskosität“ bei Wärme (100° C). Desto höher die Ziffer  nach dem W, desto stärker ist das Öl im warmen Zustand belastbar.